Welche Schrift eignet sich als Kalligrafie für Anfänger? Dieses Frage stellte mir Annabelle neulich.

Beste Kalligrafieschrift – eigene Handschrift

Am aller einfachsten ist es natürlich, wenn du mit deiner eigenen Handschrift arbeitest. Denn irgendwann hast du ja schon mal schreiben gelernt 😉 Tatsächlich ist das auch der beliebteste Kurs bei mir im Atelier, denn wir alle nutzen unsere eigene Handschrift nicht mehr so oft im Zeitalter von Emails und Kurznachrichten übers Handy. Dadurch verlieren wir etwas die motorischen Fähigkeiten und unsere Schrift wird „schluriger“. Falls du gern mal mit deiner eigenen Handschrift spielen möchtest, verlinke ich dir gern mal meinen Selbstlernkurs.

Unziale Buchstaben
Wenn du jedoch „richtig“ Kalligrafie lernen möchtest und Neuling bist, empfehle ich dir als Kalligraife für Anfänger entweder die Unziale, eine sehr alte, mittelalterliche Schrift oder die Humanistische Kursive.

Kalligrafie für Anfänger – die Unziale

Die Unzialschrift ist schon allein deshalb einfach, weil sie nur aus Großbuchstaben besteht – du musst also erstmal nur 26 Buchstaben lernen statt 52. Sie ist zwar alt, ist aber auch heutzutage noch sehr schön fürs Auge, weil sie auf dem Kreis basiert und alle Buchstaben wunderschön rund sind.

Unziale Buchstaben

Anfängerschrift 2 – Humanistische Kursive

Die Humanistische Kursive ist jünger als die Unziale. Sie ist die Urform der lateinischen Schreibschriften und wurde während des Renaissance-Humanismus in Italien entwickelt. [Quelle:wikipedia.de]. Ihre Basisform ist das Dreieck. Sie eigenet sich ebenfalls gut als Kalligrafie für Anfänger.

Kursivschrift
Das Schöne an der Humanistischen Kursive ist, dass man aus ihr auch tolle eine kalligrafische Handschrift entwickeln kann, was uns dann wieder zum Ausgangspunkt dieses Beitrags zurückbringt.
Richtige Haltung Spitzfeder
Also, worauf wartest du? Nimm einen schönen Stift und ein Blatt Papier heraus und fang einfach mal wieder an, mit der Hand zu schreiben.
Jetzt wünsche ich dir ganz viel Spaß beim Schreiben! Hast Du noch Fragen? Schreibe sie mir gern in die Kommentare. Und wenn dir dieser Artikel gefallen hat, dann teile ihn bitte mit anderen.